Das Lied deines Lebens

20.06.2022

Die Welt ist Klang, ist Musik. Musik verbindet alle und alles. Was ist deine Musik? Hast du ein Lied, was dich dein ganzes Leben begleitet?

Eine Geschichte dazu fand ich wunderschön:

Es gibt den Stamm der Himba in Afrika, da gilt das Geburtsdatum eines Kindes nicht als der Tag, an dem es geboren wird oder an dem es empfangen wurde, sondern der Tag, an dem das Kind erstmals als Gedanke im Kopf seiner Mutter erschien. Und wenn eine Frau beschließt, dass sie ein Kind bekommen wird, setzt sich unter einen Baum und lauscht in sich hinein, bis sie das Lied des Kindes hören kann, das durch sie geboren werden soll. Und nachdem sie das Lied des Kindes gehört hat, geht sie zu dem Mann, welcher der Vater des Kindes sein wird, und bringt auch ihm das Lied bei. Wenn sie miteinander schlafen, um das Kind körperlich zu zeugen, dann singen sie als Einladung das Lied des Kindes.

Wenn die Frau schwanger ist, lehrt sie die Hebammen und die alten Frauen des Dorfes das Lied zu singen. So können während der Geburt die Menschen um sie herum das Lied des Kindes singen, um es zu begrüßen. Wenn das Kind größer wird, haben auch die anderen Dorfbewohner das Lied gelernt. Wenn das Kind hinfällt oder sich verletzt, ist jemand da, der es umarmt und sein Lied dazu singt. Auch wenn das Kind etwas Wunderbares tut, wenn es durch die Pubertät geht oder wenn es heiratet, dann singen die Dorfbewohner sein Lied, um es zu ehren.

Wenn das Kind zu irgendeinem Zeitpunkt seines oder ihres Lebens ein Verbrechen begeht oder gegen eine Regel verstößt, wird es in die Dorfmitte gerufen und die Menschen bilden einen Kreis um es herum. Und dann singen sie gemeinsam sein Lied. Bei den Himba gilt nicht das Prinzip der Bestrafung, sondern die Erinnerung an die wahre Identität und an die Liebe.

Später in der Ehe singen die Himba ihre Lieder füreinander und gemeinsam. Und schließlich wenn eine Himba-Frau oder ein Himba-Mann auf dem Sterbebett liegt, dann singen die Dorfbewohner ein letztes Mal das Lied gemeinsam für diese Person.

Frei nach Alan Cohen, aus dem Buch: „Wisdom of the Heart“

Wie wundervoll ist das? Und wieviel können wir in unserer Welt voller Belohnungen und Strafen davon lernen?
Und wie wichtig ist es, den eigenen Weg zu gehen, sich immer wieder selbst zu finden und sich treu zu bleiben?

Schließe doch einmal deine Augen und horche ganz leise in dich hinein. Hörst du vielleicht dein Lied? Das, was nur für dich gedacht ist. Für niemanden sonst. Was dich widerspiegelt und verkörpert, deine Seele und dein Innerstes.
Hörst du dich?
Ganz leise…

Vorheriger Artikel: Endlich Urlaub!